So kleidet man sich immer richtig!

Bespoke-Masskleidung ist die einzige Kleidung, die immer richtig ist.

bespoke-masskleidung
bespoke-masskleidung

Was ist Bespoke-Masskleidung?

Im Markt gibt es drei verschiedene Gruppen von Bekleidung in jeweils unterschiedlicher Qualität und Preisgestaltung.

  1. Der Massenmarkt

Der Massenmarkt ist gekennzeichnet von Standardgrößen, die evtl. noch geringfügig angepasst werden. Die Markt wird von internationalen Ketten beherrscht. Er kämpft mit dem Billiglohn-Image und den nicht verstummenden Vorwürfen von Kinderarbeit in den Herstellerländern.

  1. Der Masskonfektionär

Der Masskonfektionär wird oft mit dem Bespoke-Mass-Schneider verwechselt. Er ist die Zwischenstufe, wo eine höhere Individualisierung geboten wird. Er bietet keine Individuallösungen wie ein Schneider. Es gibt Kollektionen, die in unterschiedlicher Professionalität individualisiert werden. KITON ist die Spitze dieses Bereiches. Unser Ex-Bundeskanzler Schröder war ein Kunde von Kiton. Er gilt als der “bestangezogene Bundeskanzler”. Die Kiton-Anzüge bewegen sich preislich im obersten Bereich wie Bespoke – Anzüge.

  1. Der Massschneider

Diese Handarbeit vom Herrenschneider ist unvergleichlich und erfüllt den Ruf von Bespoke-Masskleidung. Hier wird der Kunde noch echt “komplett vermessen”. So kann der Schneider auch “Unpässlichkeiten” verstecken. Ein Bauch, Schulterfehlstellungen usw. sind so nicht mehr so direkt zu sehen. Ein erfahrener Schneider weiss, was machbar ist, um den Kunden möglichst gut aussehen zu lassen.

Er sucht mit dem Kunden den Stoff, Knöpfe, Reissverschlüsse usw. aus den fast unendlichen Möglichkeiten aus. So passt sich der Anzug dem Träger perfekt an und begleitet ihn den Berufsalltag lang. Lange Autofahrten oder Sitzungen übersteht er fehlerfrei etc.

Neben den Anzügen etc. macht der Schneider auch Krawatten und Hemden etc. Das gilt natürlich auch die Damenkleidung.

Der Mass-Schuhmacher macht Schuhe für jeden Fuß.