Rum ist der karibische Traum

rum
Rum

Rum ist das karibische Gegenstück zu dem schottischen Whisky.

Welche Sorten gibt es?

Ähnlich wie beim Whisky gibt es auch hier die Massenware von ganz billig bis zu mittelteuer. Sie zeichnen sich durch “Gleichförmigkeit” aus. Sie werden meistens zum Mischen benutzt. Cocktails und Cola-Rum werden eher aus den günstigen Sorten gemischt.

Daneben gibt es inzwischen immer mehr Top-Qualitäten. Diese unterscheiden sich wie die Whiskies durch die Herkunft, die Fässer und die Lagerdauer. So kann sich der Kenner aus den unterschiedlichsten Angeboten seine Sorte nach seinem Geschmack raussuchen.

Es ist ein vergleichbares Geschmackserlebnis wie ein guter schottischer Whisky. Es lassen sich auch hier die verschiedensten Geschmacksnoten erkennen. Er wird natürlich auf Eis und nur pur genossen.

Es gibt nicht den Besten, sowie es nicht den besten Whisky gibt. Gute Shops haben meist beides im Angebot. Wo möglich solltest Du vorher probieren, bevor Du dafür viel Geld ausgibst.

Tastings sind eine interessante Möglichkeit, einerseits andere Geniesser kennenzulernen und sich an seinen Geschmack heranzutasten.

Alle Länder der Karibik inkl dem Festland – z.B. Panama – und exotische Gegenden wie die Insel Reunion haben ihre speziellen Brände. Wer experimentierfreudig ist, hat hier fast unendlich viele Möglichkeiten.

Wikipedia gibt Dir mehr Informationen.